image1

RGB Saisonfinale am Nürburgring, wir beschreiben Rennen 1 zur NSU TT Trophy

Wir blicken zurück zum RGB Saisonfinale 2016 am Nürburgring und beschreiben das erste Rennen der NSU TT Trophy. 11 NSU TT bildeten eine ordentliche Truppe im Feld der 36 gestarteten Zwerge!

Andreas Telker im TESS NSU, er trieb die blaue Waffe zu Rang 2

An der Spitze gab es wieder enge Duelle der beiden schnellsten Mini Cooper von Herbert Wein und Thomas Berg. Der beherzt gefahrene Simca Rallye 2 mit Christoph Wilde konnte wie schon so oft diese schnellen Minis an der Spitze sprengen und Rang 2 hinter Wein im Gesamt belegen!

Knapp Dahinter mit einer Sekunde Minimalabstand auf die drei der schnellste NSU TT mit Klaus Backes, der wie immer munter an der Spitze mitmischt und sich den Klassensieg in der NSU TT Trophy sichert. Auf der 6.Position im Gesamtklassement folgt Andreas Telker im blauen TESS NSU TT. Nach zwölf gefahrenen Runden hat Andreas knapp 23 Sekunden Abstand auf die Spitze, nach über 30 Minuten Renndauer eine Klasse Leistung.

Einer der beiden Neulinge, Jeverey Theisen machen auch schwerste Bedingungen nichts aus......

Auf der Acht im Gesamt folgt Roland Müller, der sich mit Marco van den Broeck auf Position neun beide NSU TT spannende Duelle liefert. Mit 1.4 Sekunden Abstand kreuzen diese beiden Fahrer die Ziellinie und liefern den Fans Spannung pur im gesamten Rennen. Auf der elften Position folgt der zweite Simca Rallye mit Olaf Schley, der sich mit Martin Wahl auf der 12 in einem weiteren NSU duelliert

Momentan wohl das Maß der Dinge im Rundstreckensport mit  NSU, Klaus Backes!!! 
Der schnellste Fiat Abarth 1000 TC landet mit Hubert Nagel auf der 10. Gesamtposition, schon sehr sehenswert was man mit 1000Kubik so alles mobilisieren kann!
Nun schauen wir zu den weiteren NSU Spezialisten hier am Nürburgring, Position 17 im Gesamtklassement der schnellen Zwerge belegt der zweite TESS NSU mit Stefan Schmelter. Rainer Osterbeck folgt auf der 20, der Hubert Schroer (P21)auf seinem neu aufgebauten TT und Christoph Sänger(P22) hinter sich lässt!
Zwei NSU konnten das Rennen nicht über die volle Distanz beenden. Der Eifelaner Jefferey Theisen im ebenfalls neu aufgebauten TT fällt nach sechs Runden aus. Der Berliner Lutz Gersdorf ,eines der Urgesteine in der Trophy schafft sieben Runden. Punkte für die Gesamt-Meisterschaft werden aber dennoch vergeben.
Erwähnen möchte ich aber speziell noch einmal Klaus Backes, der seinen NSU TT im Training zum Kampf der Zwerge auf die Pole Position der 36 gestarteten Fahrzeuge gestellt hat! Mit 2.40.082 war er der absolut schnellste Mann im Feld!

Erinnert an Willi Bergmeister, nicht nur schön auch schnell Martin Wahl....

In den nächsten Tagen widmen wir uns dem zweiten und letzten Lauf zur TT-Trophy am Nürburgring 2016.
Des weiteren blicken wir in die Serie der historischen Tourenwagen und GTs und schauen wie Klaus Backes dort beim Finale am Nürburgring abgeräumt hat!

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis