image1

Siegerehrung NSU Bergpokal 2017+ Schöne Feiertage an alle Fans und Leser

Am 3/4 November zog es die Piloten des KW Berg-Cups und somit die Fahrer vom NSU Bergpokal in die Wandelhalle nach Bad Mergentheim, um die Jahressiegerehrung zu feiern. Schon am Freitag ging es los mit einem gemütlichen Abend im schön eingerichteten Erdhaus, welches im Wildpark gelegen Wohlfühl- Charakter vermittelte.

Von links nach rechts, Wolfgang Schwalbe, Mike Vogel. Uwe Schindler, Steffen Hofmann, Jörg Davidovic und Thomas Krystofiak


Weiter ging es am Samstag gegen 17 Uhr zu großen Siegerehrung nach Bad Mergentheim. Dort führte Berg Cup Präsident Uli Kohl die 300 Besucher wie immer gekonnt ausgedrückt durch den Abend.

 Zahlreiche Künstler begleiteten das Programm zwischen der Pokalübergabe durch die vielen Klassen des KW Berg-Cups. Wir wollen uns hier natürlich den Artisten des NSU Bergpokals widmen, die bei 10. Veranstaltungen in diesem Jahr ihre spannenden Kämpfe ausgetragen haben. Die acht besten Ergebnisse gingen in die Gesamtwertung ein und stellten die Platzierten.
An der Spitze tobten sich Steffen Hofmann und Jörg Davidovic im NSU 1300 Davidovic richtig aus, die acht Siege in zehn Rennen einfahren konnten und überlegen den Titel des NSU Bergpokalmeisters 2017 mit in die Heimat nehmen konnten, 782 Punkte zeugten von einer starken Saison.
Spannung pur gab es auf den Positionen 2 und 3. Uwe Schindler und Thomas Krystofiak sind Freunde, die sich aber auf der Strecke absolut nichts schenken. Die beiden KWR Piloten auf NSU TT und NSU 1200c lieferten sich über das ganze Jahr spannende Duelle, die eigentlich immer auf dem Podium endeten, wenn alles glatt lief. Uwe behielt in 2017 jedoch meistens die Oberhand. Im Endeffekt sah es so aus das Uwe mit 608 Punkten Rang 2 in der Wertung belegen konnte vor Thomas mit 463 Zählern.
Auf der vierten Position in der Gesamtwertung machte sich ein wie entfesselt fahrender Mike Vogel breit, der wohl seine erfolgreichste Saison auf seinem NSU 1300 TT bestreiten konnte. Mit 401 Punkten trat der Odenwälder die Heimreise an.

Die Torte zur Siegerehrung, wenn man genau hinschaut ist Steffen Hofmann kurz vorm Ziel.....Danke an Harald Jordan für die Bilder

Auf der fünften Position fand sich Jörg Höber wieder, der im Grewe TT nur fünf Rennen unter die breiten Räder seines NSUs nahm. Wenn er kam ging es aber stets um den Klassensieg im NSU Bergpokal. Mit zwei Siegen einmal in Schotten und beim großen Finale in Mickhausen konnte er sein Punktekonto trotz weniger Starts heftig füllen. Mit 394 Zählern geht Jörg in die Winterpause.
Auf den Positionen 5 und 6 ging es wiederum eng zur Sache was die Gesamtpunkte angeht. Wolfgang Schwalbe holte sich mit sechs Veranstaltungen 275 Zähler, ihm folgte Karsten Steinert aus Oberhausen mit vier Starts und 273 Punkten. Wenn Karsten kommt das Wissen wir alle ist genau wie bei Jörg Höber meist das Podium angesagt, so auch dreimal in diesem Jahr.
Weiter geht es mit Roman Szott auf Position 8, der nur am Glasbach und in St.Anton nicht an der Startlinie stand, sonst aber wie immer Dauerstarter ist wenn eben möglich, 187 Punkte brachte dieser Fleiß ein.

Die vier Leader aus der Saison 2017......

Alex Follmann folgte auf der 9 mit drei Starts am Schottenring, in Wolsfeld und beim Homburger Bergrennen. 145 Punkte zierten das Konto des schnellen Eifelaners.Auf der zehnten Position lief Horst Fleischer ein, der einzig am Hauensteiner Berg defektfrei über die Runden kommen konnte und dort sein Punktekonto ordentlich auffüllte. Es folgte Bernhard Neuner mit zwei Starts in Unterfranken und Mickhausen  auf der elften Position, beide Rennen gingen für Bernhard gut in die Wertung ein. Auf der zwölf Manfred Steinwand mit drei Rennen und einem Ausfall, vor Christoph Schwarz auf Position 13, der erst zur Mitte der Saison in das Geschehen eingreifen konnte. Weiter geht es mit Leo Rabus auf der 14 und dem Neueinsteiger Michael Carell auf der 15, der in Osnabrück und am Iberg seine Heimrennen bestritt. Mit Ausfällen am Hauenstein, Frank Kleineberg und Ausfall in Unterfranken Georg Heiss, sowie technische Probleme in Mickhausen Volker Angelberger beschließen wir die Rennsaison 2017. Die Termine für die neun Rennläufe in 2018 stehen ebenfalls fest und werden hier zwischen den Feiertagen veröffentlicht.

Nun ist es an der Zeit allen NSU Freunden eine besinnliche Weihnachtszeit und einen feierlichen Jahreswechsel zu wünschen. Habt eine schöne Zeit!

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis